Eier sind besser als ihr Ruf!
Ernährung, Gesundheit

Frohe Ostern: Die Eier sind besser als ihr Ruf!

Na da kann einem der Appetit auf Ostern doch glatt vergehen: Eier gelten als die Cholesterinbomben Nr.1 und Schokohasen machen fett und krank. Aber stimmt das wirklich?

Das Ei zählt zu den beliebtesten Lebensmitteln der Deutschen. Etwa 215 Eier isst durchschnittlich jeder Deutsche pro Jahr. Und Hochsaison hat das Ei natürlich an Ostern! Schon seit Jahrhunderten werden Eier zum Osterfest bunt bemalt, gefärbt, oder verziert. Leider ist das Ei in den letzten Jahren in Verruf gekommen. Begriffe wie Cholesterin, Kalorien und Salmonellen hören sich nicht gesund an und nehmen uns die Freude am Osterei. Aber wir haben eine gute Nachricht für alle Eiliebhaber: Eier sind deutlich besser als ihr Ruf. Sie enthalten wichtige Vitamine, Mineralstoffe, Jod, hochwertiges Eiweiß und Lecithin, das die Gedächtnisleistung verbessert und die Nerven stärkt.

Was hat es mit dem Cholesteringehalt auf sich?

Ein Hühnerei enthält etwa 400 Miligramm Cholesterin, eine biologisch unentbehrliche Substanz für den menschlichen Körper, die wichtige Aufgaben beim Bau der Zellen und Nervenbahnen erfüllt. Und tatsächlich bildet den Großteil (rund zwei Drittel) des in unseren Blutgefäßen abgelagerten Cholesterins unser Körper selbst. Nur ein Drittel kommt aus unserer Nahrung. Im Übrigen erhöhen Lebensmittel wie Butter, Fleisch und Wurst durch ihre gesättigten Fette das Cholesterin weit stärker als Eier. Ein gesunder Organismus reguliert den Blutcholesterinspiegel selbst. Das heißt, wenn eine bestimmte Menge Cholesterin mit der Nahrung aufgenommen wird, produziert der Körper entsprechend weniger.

Wie viele Eier sind gesund?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt auch heute noch einen maßvollen Konsum von zwei bis drei Eiern in der Woche. Ernährungsexperten gehen heute allerdings davon aus, dass bei einer ausgewogenen Ernährung auch zwei Eier am Tag nicht zu viel sind. Und zu Ostern dürfen es auch mal drei sein! Allerdings sollte man bedenken, dass in vielen Speisen und Backwaren Eier enthalten sind. Und die zählen mit.

An Ostern steigt der Eierkonsum an

Bunte Eier gehören für uns zu Ostern wie der Osterhase. Zu Ostern will niemand an all die Eier-Skandale der letzten Jahre denken. Und tatsächlich steigt der Eierkonsum in der Osterzeit an. Während in einem normalen Monat pro Kopf etwa neun bis zehn Eier gekauft werden, sind es im Ostermonat etwa elf bis zwölf. Nach den Osterfeiertagen sinkt dann der Eierkonsum und mit ihm die Preise. Der Verbraucher hat Eier erst mal satt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.